Kosten für eine Hochzeit

Eine Hochzeit sollte idealerweise nur einmal stattfinden. Und damit diese auch zum schönsten Tag des Lebens wird, müssen viele Punkte beachtet werden. Welche Braut träumt nicht von einer Hochzeit in einem wunderschönen weißen Kleid, einer Pferdekutsche, Blumenkindern, die den Gang aus der Kirche begleiten und einem Fest, an dem alle Liebsten teilnehmen? Damit diese Traumhochzeit auch möglich wird, muss das passende Budget vorhanden sein. Daher sollte das Brautpaar diesen besonderen Tag bis ins Detail durchplanen und überlegen, welche Kosten hierfür eingeplant werden müssen.

Kosten einer HochzeitWelche Kosten verursacht eine Hochzeit?

Welche Kosten letztlich durch eine Hochzeit entstehen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Zum einen ist die Art der Feier entscheidend. Denn wird lediglich standesamtlich geheiratet und anschließend nur eine kleine Feier mit der Familie und den engsten Freunden durchgeführt, fallen vergleichsweise geringe Kosten an. Teurer wird es, wenn es eine kirchliche Hochzeit und eine große Party sein soll, bei der es an Nichts fehlt. Durchschnittlich geben die Brautpaare ungefähr 5.000 Euro bis 10.000 Euro für eine Hochzeit aus. Nach oben gibt es allerdings keine Grenze, sodass häufig auch weitaus mehr ausgegeben wird. Wenn die Feier hingegen etwas kleiner und familiärer ausfällt, kann auch ein geringeres Budget ausreichen. Daher sollte genau überlegt werden, was nicht fehlen darf und worauf eventuell auch verzichtet werden kann.

Frühzeitig die Kosten planen

Um eventuelle böse Überraschungen zu vermeiden, sollte die Kostenplanung möglichst frühzeitig durchgeführt werden. Auch wenn hierbei lediglich ein ungefährer Wert errechnet werden kann, kann dieser sehr hilfreich sein. Durch die Auflistung der unterschiedlichen Kostenpunkte bekommt man einen Überblick, wo eventuell gespart werden kann. In diesem Kostenplan werden alle Ausgaben aufgelistet, auch wenn noch nicht endgültig klar ist, wie hoch diese genau ausfallen werden. Hierzu gehört zum Beispiel das Brautkleid, der Blumenschmuck oder auch die Dekoration. Jeder Punkt sollte mit einem Hinweis versehen werden, ob er unbedingt vorhanden sein muss oder ob eventuell auch darauf verzichtet werden kann. Dieses Setzen von Prioritäten ist vor allem dann nützlich, wenn bei der Planung bemerkt wird, dass die Kosten höher als das Budget sind.

Sinnvoll ist es auch, zwei verschiedene Varianten zu planen, die eigentliche Traumhochzeit und eine günstige Alternative. So kann schnell erkannt werden, ob Erstere überhaupt infrage kommt, oder ob an einigen Stellen von vornherein gespart werden muss.

Welche Punkte müssen bei der Hochzeitsplanung beachtet werden?

Um bei der Planung nichts zu vergessen und alle anfallenden Kosten zu berücksichtigen, sollten die folgenden Kategorien auf die Hochzeitsliste gesetzt werden:

  • Brautkleid, Schuhe für die Braut
  • Kleidung für den Bräutigam (Anzug, Schuhe, Krawatte)
  • Frisuren und Styling
  • Eheringe
  • Catering
  • Ringkissen
  • Hochzeitstorte
  • Musik (Band oder DJ)
  • Blumenschmuck und Dekoration
  • Einladungskarten
  • Begrüßungsgeschenke
  • Hochzeitsfotograf
  • Gebühren für Standesamt und Kirche
  • eventuell ein Ehevertrag
  • Pferdekutsche
  • Tauben
  • Feuerwerk

Sicherlich benötigt nicht jedes Brautpaar auch jeden der oben aufgelisteten Punkte. So kommt es zum Beispiel auf die Jahreszeit an, ob mit einer Kutsche gefahren wird. Einige Paare benötigten auch keine Tauben, die vor der Kirche fliegen gelassen werden oder ein Feuerwerk.

Welche Kosten entstehen für die Kleidung der Braut und des Bräutigams?

Die Kleidung des Brautpaares nimmt einen sehr großen Teil des vorhandenen Budgets in Anspruch. Allein das Brautkleid kostet mindestens 400 Euro und kann noch weitaus teurer sein. Im Idealfall wird dieses nur einmal im Leben getragen. Daher sollte genau überlegt werden, ob es zwingend ein sehr teures Modell sein muss. Das hier gesparte Geld kann dann für andere Punkte bei der Hochzeit genutzt werden. Zusätzlich zu dem Kleid müssen auch noch die Brautschuhe, der Schleiher, Dessous, der Brautschmuck und Handschuhe eingeplant werden. Hierfür fallen ungefähr 250 Euro bis 1.000 Euro an.

Für den Anzug des Bräutigams fallen ungefähr 300 Euro bis 600 Euro an. Die Schuhe, das passende Hemd, die Krawatte oder die Fliege, die Manschettenknöpfe und ein Gürtel verursachen rund 200 Euro bis 500 Euro. Wenn lediglich standesamtlich geheiratet wird, wählen viele Paare etwas schlichtere Hochzeitsmode. Diese ist natürlich auch dementsprechend günstiger, als wenn ein Brautkleid und ein Anzug mit allen möglichen Accessoires gekauft werden.



Wie teuer sind Trauringe?

Eine Ehe soll möglichst das ganze Leben bestehen. Und dementsprechend sollten auch die Trauringe diese Zeit halten. Damit diese nicht nach einer gewissen Zeit an Glanz verlieren, sollten sie aus hochwertigen Materialen bestehen, wie zum Beispiel aus Gold, Silber, Weißgold oder Platin. Viele Bräute wünschen sich zudem, dass ihr Ring noch mit einem Edelstein verziert ist. Je nach Modell können so 300 Euro bis 5.000 Euro an Kosten anfallen. Schlichte Goldringe sind allerdings weitaus günstiger als ein mit Edelsteinen besetzter Platinring.

Welche Kosten sollten für die Feier eingeplant werden?

Der größte Kostenpunkt einer Hochzeit ist die Feier. Hierbei ist entscheidend, wie viele Gäste eingeladen werden. Pro Person fallen ungefähr 30 Euro bis 60 Euro an. Allerdings hängt dieser Preis auch von dem jeweiligen Menü ab. Ist dieses sehr vielfältig können bei 100 Hochzeitsgästen schnell 6.000 Euro an Kosten anfallen. In diesem Betrag sind allerdings noch nicht die Getränke enthalten. Diese verursachen pro Person ungefähr 20 Euro bis 40 Euro. Findet die Feier nicht in einem Restaurant, sondern in einem Saal statt, kommt auch noch die Raummiete hinzu.

Je nach Größe und der Location fallen hierfür 500 Euro bis 1.500 Euro an. Nicht selten müssen zusätzlich auch das Personal, das Geschirr und die Säuberung der Räumlichkeiten nach der Feier bezahlt werden. Natürlich darf auch eine Hochzeitstorte nicht fehlen, die das Brautpaar im Laufe des Abends gemeinsam anschneidet. Je nach Größe fallen hierfür zwischen 50 Euro und 150 Euro an. Im Vorfeld sollte eine vorläufige Gästeliste erstellt werden. Und wenn dann kurz vor der Hochzeit einige Personen absagen, kann noch kurzfristig jemand anders eingeladen werden.

Hochzeitsband oder DJ?

Auf einer Hochzeit darf Musik nicht fehlen. Hierbei kann zwischen einer Hochzeitsband mit Live-Musik und einem DJ gewählt werden. Erstere ist besonders schön, da sie die Gäste unterhält. Ja nach Spieldauer fallen für eine Hochzeitsband ungefähr 1.000 Euro bis 2.000 Euro an. Etwas günstiger ist es, einen DJ für den Abend zu engagieren, der lediglich zwischen 200 Euro und 500 Euro kostet.