Betrag für Beamtenkredit

Kreditissimo Partnerbanken

Gründe für Kreditissimo

100% Schufaneutral
Streng vertraulich & diskret
Freier Verwendungszweck
Vollkommen unverbindlich & ohne Vorkosten

Kreditrechner

Welche Banken vergeben ein Beamtendarlehen?

Für Angestellte des Staates ist es mithilfe eines Beamtendarlehens möglich, an noch bessere Konditionen beim Vertragsabschluss zu kommen. Doch welche Banken haben ein solches Angebot in ihrem Portfolio? Und auf welche Punkte ist bei deren Einstufung besonders zu achten?

Hausbanken im Blick

Zunächst einmal gilt es hier die Frage zu klären, welche Banken überhaupt in Frage kommen, um ein solches Geschäft zum Abschluss zu bringen. Zum einen gibt es hier die klassischen Hausbanken, die schon seit Jahrzehnten in diesem Geschäft tätig sind. Sie bieten sich auf jeden Fall an, da sie in den meisten Fällen über ein Beamtendarlehen in ihrem Angebot verfügen. Durch die Tatsache, dass sie eine große Zahl an Filialen und damit auch viele Mitarbeiter zu unterhalten haben, handelt es sich aber längst nicht immer um das günstigste Angebot, welches auf dem Markt zu finden ist. Aus genau diesem Grund kann es sich unter Umständen sogar lohnen, weitere Alternativen in Betracht zu ziehen. Zwar sind die Offerten bei einem Beamtendarlehen schon an sich günstig, doch auch hier zeigen sich mitunter klare Differenzen zwischen den einzelnen Unternehmen, die es zu berücksichtigen gilt.

Die Angebote im Web

Eine zweite große Option sind die vielen jungen Unternehmen, die einen Kredit für Beamte auch direkt über das World Wide Web anbieten. Hier gibt es ins ehr vielen Fällen noch günstigere Konditionen, da sie weniger Kosten auf ihrer Seite haben. In der Praxis können dabei schon Unterschiede von nur wenigen Zehnteln je nach Kreditsumme einen erheblichen Effekt nach sich ziehen. Dies hängt vor allem von der Höhe des Kredits ab, die der Beamte auf diese Weise in Anspruch nehmen wollte. Es spricht zumindest viel dafür, sich die digitalen Angebote etwas genauer anzuschauen. Besonders wichtig ist es zunächst, sich einen Überblick über den derzeit so hart umkämpften Markt zu verschaffen. Denn die große Zahl an unterschiedlichen Anbietern macht es mitunter schwer, sich als Laie tatsächlich mit einem guten Durchblick für das beste Angebot des Sortiments zu entscheiden. Alles in allem bleiben also wichtige Fragen auf dem Weg zum passenden Beamtendarlehen zu klären. Aus diesem Grund lohnt es sich, diesen Elementen erst einmal genau auf den Grund zu gehen, bevor es dann darum geht, eine generelle Antwort auf diese so wichtigen Angelegenheiten zu finden.

Warum sollte man sich als Interessent nicht selber einen Beamtendarlehen bei verschiedenen Banken suchen?

Auch als Beamter möchte man ein Darlehen zu möglichst günstigen Konditionen bekommen. Aber dieses Ziel wird nur erreicht, wenn man bei den richtigen Banken danach sucht. Doch die meisten Beamten, solange sie nicht für das Finanzministerium arbeiten, wissen nicht, welche Banken die für sie günstigsten Konditionen anbieten können, weil sie auf entsprechende Datenbanken nicht zugreifen können. Deshalb werden sie gezwungen sein, von einer Bank zur anderen zu gehen, was viel Zeit in Anspruch nimmt, aber keine Erfolgsgarantie verspricht. Denn zum einen vergeben viele Banken nur ihren Kunden Kredite. Zum anderen stellen sie an Interessenten so hohe Anforderungen, dass nicht jeder Beamte sie ohne weiteres erfüllen kann. Dabei dauert die Bearbeitung von Anträgen nicht selten sehr lange, was dazu führen kann, dass das Darlehen einfach zu spät gewährt wird. Wendet man sich dagegen an eine kreditvermittelnde Organisation, dann wendet sich das Blatt. Denn dortige Mitarbeiter können auf Datenbanken zugreifen, in denen wirklich alle Banken aufgelistet sind, die Beamtendarlehen gewähren. Dadurch können die kreditvermittelnden Organisationen Beamtendarlehen mit besonders günstigen Konditionen vermitteln. Dabei stellen sie an Beamte deutlich bescheidenere Anforderungen, sodass mehr Beamte sie erfüllen können. Und die Bearbeitung der Anträge auf Gewährung von Beamtendarlehen dauert bei ihnen nicht so lange wie bei Banken, sodass sich die selbständige Suche nach einem Beamtendarlehen nicht rentiert.

Mögliche Höhe eines Beamtendarlehens?

Sind Sie auf der Suche nach einem Beamtendarlehen? Dann wird Ihnen dieser kleine Artikel einen ungefähren Einblick geben, was Sie dabei zu beachten haben, damit nichts schief geht und damit Sie dabei auch weiter kommen. Es sind viele verschiedene Dinge, die eine große Rolle spielen und man sollte sich auch selber nicht stressen, falls etwas nicht direkt nach Plan verläuft. Es gibt viele verschiedene Strategien, die man bei einer Bank anwenden kann, um das zu bekommen, was man auch möchte. Das bedeutet bei einem Beamtendarlehen, dass man sich etwas traut und nicht die ganze Zeit auf ein Wunder wartet. Das wird einen nämlich nicht an das Ziel bringen, sondern einfach nur weiter weg. Wenn man sich, jedoch die richtigen Dinge aussucht, dann kann im Grunde nicht so viel schief gehen. Das Problem bei einem Beamtendarlehen ist, dass sich die Leute zu viel vornehmen und dadurch nicht weiter kommen. Damit kommt man natürlich nicht dahin, wo man eigentlich will. Wenn Sie das Ganze, jedoch nicht zwingend machen, sondern sich wirklich etwas vornehmen, dann kann auch nichts schief gehen. Sie werden bemerken, dass Sie weiter kommen. Es kann also so einfach sein, wenn man es richtig macht. Man muss kein Profi sein und sich auch nicht allzu viel vornehmen. Versuchen Sie es lieber mit Gelassenheit an zu gehen. Wenn Sie das so machen, haben Sie weniger Stress. Sie sehen also, dass es einfach gehen kann und, dass man sich selber keine Sorgen machen muss. Man sollte sich auch keine großen Gedanken machen, wenn beim ersten Gespräch noch nicht alles so läuft, wie man es sich vorgestellt hat. Wenn Sie einfach nur an dem Punkt weiter machen, wo Sie aufgehört haben, dann werden Sie bemerken, dass Sie weiter kommen und sich auch ansonsten keine großen Sorgen machen müssen. Es ist viel einfacher da weiter kommen, wenn man mit einer offenen Einstellung in das Gespräch geht. Mit so etwas kommt man weiter und wird sich auch ansonsten keine Gedanken mehr machen müssen. Es kann einfach sein, aber man kann es sich auch selber schwer machen, wenn man nicht auf einige Sachen achtet. Man sollte sich auf jeden Fall ein System aufbauen, denn ansonsten werden Sie auf keinen Fall weiter kommen. Sie werden auch nicht verstehen wie Sie schneller dahin kommen, wo Sie es sich erhofft haben. Daher sollten Sie genau jetzt starten und nicht warten!

Wie können Banken Beamtendarlehen vergeben?

Banken haben viele Kriterien, anhand welcher sie ein Beamtendarlehen letztendlich vergeben und was dafür alles eine Rolle spielt. Beamtendarlehen sind kein flächendeckendes Produkt, weshalb auch nur vereinzelte Banken ein solches Darlehen anbieten. Bietet eine Bank allerdings ein Beamtendarlehen an, ist es gar nicht so schwer ein solches als Beamter zu bekommen. Nach dem Antrag prüft die Bank den Kunden und die gemachten Angaben. Zum einen wird der Beamtenstatus selbstverständlich geprüft, zudem wird aber auch, wie bei einem gewöhnlichen Verbraucherkredit, die Bonität und damit die Zahlungsfähigkeit des Kunden geprüft. Als Beamter erhält man eine Besoldung, welche durch die Bank kontrolliert wird. Anhand von dieser lässt sich der Status als Beamter feststellen und das monatliche Einkommen mit eventuellen Zusatzleistungen. Danach wird, wie sonst auch, die Bonität des Kunden geprüft. Auch als Beamter muss man mehr monatliche Einnahmen als Ausgaben haben, um einen Kredit zurückzahlen zu können. Fällt diese Bonitätsprüfung positiv aus und es gibt auch sonst keine negativen Merkmale in der Antragsprüfung, steht dem Beamtendarlehen nichts mehr im Wege. Damit eine Bank also ein solches Beamtendarlehen vergeben kann, muss zum einen also ein Nachweis über den Beamtenstatus vorliegen. Zusätzlich muss natürlich auch die Bonität des Kunden stimmen, damit die Bank einen solchen Kredit vergeben kann. In Einzelfällen kann die Prüfung allerdings auch abweichen, das heißt, dass zum Beispiel aufgrund des Beamtenstatus nur noch eine vereinfachte Bonitätsprüfung vorgenommen wird.

Wie hoch ist die maximale Darlehenshöhe bei einem Beamtendarlehen?

Die maximale Darlehenshöhe bei einem Beamtendarlehen ist abhängig von der individuellen Besoldung. In Einzelfällen gibt es auch eine Höchstgrenze, welche das Beamtendarlehen auf ein Maximum zwischen 50.000 - 80.000 Euro begrenzt. In den meisten Fällen, wird die maximale Summe, die man sich als Beamter finanzieren kann, von der eigenen Besoldung abhängig gemacht. Da die Zahlung des Gehalts eines Beamten garantiert ist und eine Pleite des Arbeitgebers ausgeschlossen, gibt es hier auch kaum Abschläge, was zu einer hohen Maximalgrenze an Kreditsumme führt. Des Weiteren ist die maximale Darlehenshöhe aber auch durch die eigene finanzielle Situation geprägt. Bekommt man zwar ein hohes Gehalt, gibt dafür aber auch vergleichsweise viel aus, zum Beispiel durch bereits bestehende Kredite, reduziert das selbstverständlich die maximale Darlehenshöhe bei einem Beamtendarlehen. Ein weiterer Aspekt ist die Hinterlegung einer Sicherheit oder eine Abtretung. Bietet eine Bank an, eine Sicherheit zu hinterlegen, erhöht das auch die maximale Darlehenshöhe. Dasselbe passiert auch bei einer Abtretung, wie zum Beispiel einer Gehaltsabtretung. In einem solchen Fall würde bei Zahlungsunfähigkeit ein Teil des Geldes sofort an die Bank fließen, womit das Darlehen bezahlt werden kann. Die maximale Darlehenshöhe bei einem Beamtendarlehen ist in der Regel aber höher als bei einem gewöhnlichen Verbraucherkredit, teils sogar deutlich höher.

Wie gehe ich am besten vor, um ein Beamtendarlehen zu erhalten?

Die Antragstellung für ein Beamtendarlehen ist auf verschiedenen Wegen möglich. Je nach Kreditgeber kann sowohl online, telefonisch oder per Post der Antrag aufgenommen und übermittelt werden. Die Prozesse zur Beantragung unterscheiden sich von Bank zu Bank. Am schnellsten geht es in aller Regel online. Mit wenigen Angaben können zudem die verschiedenen Angebote über unseren Vergleichsrechner in einer Übersicht dargestellt werden. Wichtige Eckdaten sind die Laufzeit sowie die gewünschte Höhe des Darlehens. Dazu kommen persönliche Daten wie Einkommen und laufende finanzielle Verpflichtungen. Dann kann der Vergleich schon starten. Für eine Vorauswahl sind alle relevante Informationen und Konditionen als Marktübersicht zusammengefasst. Aus der Übersicht kann das passende Beamtendarlehen ausgewählt werden. Fast alle Anbieter bieten einen Onlineantrag an. Zwingend notwendig sind die Einverständniserklärung mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kreditgebers sowie die Zustimmung, dass eine Schufa-Auskunft eingeholt werden darf. Innerhalb des Onlineprozesses startet der Genehmigungsvorgang, der in weniger als einer Minute abgeschlossen wird. Eine vorläufige Zusage ist bei positivem Ergebnis bei nahezu allen Anbietern von Beamtendarlehen erhältlich. Diese wird auf Basis der gemachten Angaben erteilt. Diese Angaben müssen im Nachgang durch Unterlagen wie Gehaltsnachweise bestätigt werden. Der fertige Antrag erscheint als Pdf-Datei und kann ausgedruckt und unterschrieben werden. Dazu gibt es eine Liste mit den weiteren Unterlagen, die mit eingereicht werden müssen. Wer nicht selber ausdrucken will, kann alternativ sich den Antrag per Post zusenden lassen. Im nächsten Schritt ist das gesetzliche vorgeschriebene Legitimationsverfahren noch zu absolvieren. Klassisch geht der Weg über das sogenannte PostIdent-Verfahren. Dieses wird mit einem Ausweis oder Reisepass in einer Filiale der Post vorgenommen. Ein PostIdent-Coupon liegt den Vertragsunterlagen bei. Der Mitarbeiter der Post überträgt die Daten aus dem Ausweisdokument in sein System, lässt den Kunden unterschreiben und sendet die Unterlagen weiter an die Bank. Für den Antragsteller entstehen keine zusätzlichen Kosten dabei. Einige Anbieter arbeiten mit einem modernen Online Legitimationsverfahren. Dieses kann bequem von zu Hause aus durchgeführt werden. Dabei wird die Identifikation des Kreditnehmers über ein internetfähiges Endgerät mit Webcam durchgeführt. Eine Kommunikationssoftware wie zum Beispiel Skype muss darauf installiert sein. Der Prozess dauert meistens nur fünf Minuten. Per Videotelefonie wird das Ausweisdokument gezeigt und die Daten daraus werden vorgelesen. Ein Mitarbeiter des Partnerunternehmens der Bank nimmt die Daten auf und bestätigt die Identifikation. Der Onlineprozess führt am schnellsten zum Beamtendarlehen. Als Alternative steht der Abschluss über das Telefon oder auf dem Postweg zur Verfügung. Eine Kombination aus den Angeboten ist auch möglich. So kann zum Beispiel über das Telefon beim Kundenberater der Antrag aufgenommen werden und er sendet den vor ausgefüllten Antrag zu. Ebenso kann nach Eingabe der Daten online der Antrag auf dem Postweg zugesandt werden. Die Unterlagen werden durch den Kreditgeber geprüft. Sind alle zuvor gemachten Angaben nachvollziehbar, wird das Beamtendarlehen auf das angegebene Konto ausgezahlt. Innerhalb weniger Tage steht der Betrag dann zur Verfügung.

3 Schritte zu Ihrem individuellen & kostengünstigen Beamtendarlehen

Online Formular ausfüllen
Beamtenkreditvertrag unterschreiben
Kreditsumme erhalten

Wie sicher ist ein Beamtendarlehen?

Natürlich gibt es viele Gründe, sich als Angestellter des Staates für ein Beamtendarlehen zu entscheiden. Dennoch stellt sich hier die Frage nach der Sicherheit des Angebots, die im besten Fall schon im Vorfeld der Nutzung beantwortet wird. An und für sich gibt es dabei auch erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Banken, die zu berücksichtigen sind.

Hausbanken mit Beamtendarlehen

Generell geht es nicht um die Frage, wie sicher der Kredit für Beamte tatsächlich ist. Viel wichtiger ist eigentlich die Sicherheit der einzelnen Bank, für die man sich beim Abschluss des Geschäfts unter Umständen entscheiden möchte. In der Praxis gibt es zum einen die Hausbanken, die ihre Angebote nun schon seit vielen Jahrzehnten an die Öffentlichkeit richten. Hier kann man in vielen Fällen davon ausgehen, dass es sich wirklich um ein sicheres Angebot handelt, auf das man sich als Kunde mit einem guten Gewissen verlassen kann. An anderer Stelle zeigt sich jedoch, dass die Hausbanken generell ein Stück weit höhere Kosten auf ihrer Seite haben. Für den Nutzer des Kredits kann dies am Ende des Tages wieder ein Nachteil sein. Denn dies überträgt sich schließlich auch auf die individuellen Konditionen, zu denen das Beamtendarlehen aufzunehmen ist.

Sichere Angebote im World Wide Web

Für die Anbieter aus dem World Wide Web spricht ganz klar die Möglichkeit, von den niedrigeren Kosten zu profitieren, die sie auf ihrer Seite haben. Zugleich gilt es jedoch zu erkennen, dass längst nicht jeder Anbieter seriös ist. Auch bei der Suche nach einem guten Beamtendarlehen gibt es das eine oder andere schwarze Schaf, dem es aus dem Weg zu gehen gilt. Auch die Erfahrungen der Kunden sind nicht immer ausreichend, um sich hier ein voll umfängliches Bild von der Lage zu machen. Tatsächlich ist es hier also wichtig, noch umfassender mit den Angeboten umzugehen, um so zu einer Antwort zu finden. Manch ein unseriöser Anbieter bietet den Kunden in einem Vergleich zum Beispiel nur den Nominalzins an. Darin sind allerdings manche Kosten noch gar nicht enthalten, was das eigene Angebot in ein noch besseres Licht rücken soll. Am Ende hängt es also sehr stark von der genutzten Bank ab, wie sicher ein Beamtendarlehen am Ende ist. Nur der genaue Vergleich zeigt in vielen Fällen auf, wo die guten und lohnenswerten Optionen liegen.

Wie hoch sind die Zinsen bei einem Beamtendarlehen?

Für Beamte gibt es in diesen Tagen immer wieder die Gelegenheit, ein besonders günstiges Darlehen in Anspruch zu nehmen. Dabei ist es möglich, günstige Konditionen zu nutzen, die sich aus der hohen Sicherheit des staatlich garantierten Jobs ergeben. Doch wie hoch sind die Zinsen am Ende des Tages, wenn man auf dieses so viel diskutierte Thema blickt?

Die Einflussfaktoren auf den Zinssatz

Es gibt in der Praxis recht viele Faktoren, die bei dieser Frage eine wichtige Rolle spielen können. Natürlich hat zunächst einmal die Lage der Finanzwelt eine große Auswirkung. Befinden sich die Leitzinsen wie aktuell auf einem niedrigen Niveau, wirkt sich dies auch auf ein Beamtendarlehen aus. Diese Personengruppe hat dadurch die Gelegenheit, noch günstiger an die gewünschten Leistungen zu kommen. Auf der anderen Seite spielt der jeweilige Anbieter eine große Rolle. Denn zwischen den einzelnen Unternehmen, die in diesem Segment des Marktes aktiv sind, gibt es nach wie vor eine große Konkurrenz. Für den Verbraucher ist es am Ende also von Bedeutung, sich gezielt zwischen den Angeboten zu orientieren und erst auf dieser Grundlage eine Antwort zu finden. Dies ist wohl nach wie vor der beste Weg, um am Ende die günstigen Konditionen in Anspruch zu nehmen.

Welcher Zinssatz ist möglich?

Tatsächlich ist es aktuell möglich, das Beamtendarlehen mit einem Zinssatz von nur rund einem Prozent zu nutzen. Die Gesamtkosten können auf diese Art und Weise sehr niedrig ausfallen, wenn man die Vorteile richtig für sich einzusetzen weiß. Auf der anderen Seite spielt bei den absoluten Kosten wiederum die Laufzeit eine große Rolle, für die man sich selbst entscheidet. Im Umgang mit diesen Fragen ist also jede Menge Planung gefordert, die aber im Laufe der Nutzung des Kredits doch bares Geld sparen kann. Der Vergleich ist daher nach wie vor ein wichtiger Schlüssel, um das Darlehen günstig zu nutzen.

Die richtige Nutzung

In der Tat sind die Zinsen der Online-Anbieter oft noch etwas günstiger, als beim Beamtendarlehen durch klassische Banken. Dies ist in erster Linie den niedrigen Kosten für die Verwaltung geschuldet. Zudem zeigt sich für den Kreditnehmer am Ende der Vorteil, dass er das Geld noch schneller auf das eigene Konto überbucht bekommt. Dies sind also zentrale Schritte, um die Vorteile des Darlehens für Beamte so gut es nur geht ausnutzen zu können.

Wer kommt für einen Beamtendarlehen in Frage?

Bei dieser Variante des Kredits handelt es sich um ein Beamtendarlehen speziell für Beamte oder simultane Berufsgruppen. Fast unkündbar sind Polizisten, Justizbeamte, Feuerwehrleute und Lehrer. Sie besitzen ein sicheres Einkommen. Auch Angestellte des öffentlichen Dienstes können ein Beamtendarlehen nutzen und erhalten einen Profit von günstigen Raten und langen Laufzeiten. Bei dieser Einkommensweise ist ein Aufbau des Beamtendarlehens möglich, der in den meisten Fällen mit einer Kapitallebensversicherung gekoppelt ist. Der Abschluss dieser Versicherung erfolgt meistens in der Höhe der vergebenen Beamtendarlehen. Durch die sichere Position des Beamten wird die Kalkulation und Risikobewertung bei diesem Darlehen eine gute Bonität darstellen und günstige Zinsen offerieren. Durch das sichere Einkommen eines Beamten wird bei einem günstigen Darlehen für Beamte ein hoher Geldbetrag eingespart. Der Betrag ist frei verwendbar. Das preiswerte Darlehen für Beamte ist ebenfalls für Umschuldung bereits bestehender Kredite möglich oder überzogene Girokonten können damit ausgeglichen werden. Die Konditionen eines Darlehens für Beamte sind bei anderen Kreditarten, u.a. Sofortkredit nicht auffindbar. Das Beamtendarlehen wird mit einer Renten- oder Kapitallebensversicherung abgeschlossen. Darin werden vom Darlehensnehmer während der Laufzeit monatliche Beiträge eingezahlt. Die Zinsen jedoch erhält direkt der Kreditgeber. Am Ende der Laufzeit wird die angesparte Versicherungssumme für die Tilgung der Schuld genutzt. Im Falle eines vorzeitigen Ablebens werden die Angehörigen durch eine Kapitallebensversicherung geschützt. Dadurch entfällt die Rückzahlung der Schuld durch die Familie.

Welche Gründe führen zu einer Ablehnung meines Beamtendarlehens?

Wie bei jedem Kredit wird auch bei einem Beamtendarlehen die Liquidität des Kreditnehmers geprüft. Wenn hier negative Einträge bei den Auskunfteien (Schufa und andere) vorliegen, kann es sein, dass ein Beamtenkredit abgelehnt wird. Natürlich hat der Kreditnehmer das Recht, diese Einträge überprüfen zu lassen. Wenn Einträge vorliegen, die negativ aber nicht begründet sind, kann man diese löschen lassen. Es kann sein, dass dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch lohnt es sich, wenn man sich für einen dringend benötigten Kredit hier einige Mühe macht. Oft beruhen negative Einträge nämlich auf Missverständnissen oder falschen Auskünften in der Vergangenheit. Ein weiterer Grund kann darin liegen, dass das Nettoeinkommen zu niedrig ist. Das sollte bei Beamten zwar in der Regel nicht der Fall sein. Dennoch kann dieser Gesichtspunkt eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Das vor allen Dingen dann, wenn man als Kreditnehmer mit Beamteneinkommen eine kleine oder größere Familie versorgen muss. In dem Fall sollte es aber immer Möglichkeiten geben, mit dem Kreditgeber zu sprechen. Vielleicht kann man die monatliche Rate verringern und die Laufzeit des Beamtendarlehens verlängern. Dann kann man dennoch zu einem dringend benötigten Beamtendarlehen kommen. Wer einige wichtige Dinge beachtet, erhält das Beamtendarlehen, wenn er es benötigt. Es zahlt sich immer aus, wenn der Kreditnehmer entsprechende Nachfragen stellt.

Sind die Chancen größer, ein Beamtendarlehen zu bekommen?

Ist man offiziell als Beamter angestellt, sind die Chancen sehr gut einen Kredit zu bekommen. Ein solches Beamtendarlehen speziell für Beamte kann zudem durch das geringe Risiko, was die Berufsgruppe aufweist, einen niedrigen Zinssatz bieten. Es gibt einen ganz einfachen Grund, wieso die Chance ein Beamtendarlehen höher ist als ein gewöhnliches Verbraucherdarlehen. Der Grund ist, dass die Berufsgruppe Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst eine enorm niedrige Risikoklasse in jeglicher Hinsicht aufweisen. Dies gilt auch bei der Kreditaufnahme. Da man als Beamter nicht bei einem Unternehmen angestellt ist, sondern für das Land Deutschland, ein Bundesland oder eine Kommune arbeitet, hat man nicht die Gefahr, dass das Unternehmen pleite wird. Eine Arbeitslosigkeit durch eine Kündigung durch den Arbeitgeber ist somit bis auf bei einzelnen Ausnahmen ausgeschlossen. Sofern man kein rechtswidriges Verhalten an den Tag legt, gilt der Arbeitsplatz als sicher und das große Risiko der Zahlungsunfähigkeit ist ausgeschlossen. Zudem bekommen Beamte eine sehr gute Besoldung, wo auch Zusatzleistungen dazu zählen. Des Weiteren ist die Zeit nach dem Arbeitsleben der Beamten besser abgesichert als die normaler Arbeitnehmer. Sie bekommen nämlich keine gesetzliche Rente, sondern eine Pension, welche in Relation weitaus höher ausfällt. Durch diese Gegebenheiten und die enorm hohe Sicherheit, die diese Berufsgruppe aufweisen kann, ist die Chance ein Beamtendarlehen zu erhalten wesentlich größer als bei einem Verbraucherkredit.

Ist eine Anfrage für ein Beamtendarlehen mit Kosten verbunden?

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst haben in der Regel einen sicheren Job mit einem guten Einkommen. Deshalb gibt es für diese Bevölkerungsgruppe auch spezielle Darlehen. Man spricht dann von einem Beamtenkredit. Diesen kann man zum Beispiel ganz einfach online beantragen. Hierzu werden einfach ein paar Angaben zu dem derzeit ausgeübten Beruf und der Dauer des Beamtenverhältnisses gemacht. Dann kann es sein, dass der Interessierte schon innerhalb weniger Tage ein entsprechendes Angebot erhält. Natürlich ist es auch bei einem Beamtendarlehen so, dass die Konditionen stimmen müssen. Eine lange Kreditlaufzeit sorgt dafür, dass die monatlich zu zahlende Rate niedrig ist. Dafür benötigt der Kreditnehmer einen längeren Zeitraum, bis er den Kredit zurückgezahlt hat. Die Anfrage hinsichtlich des Beamtendarlehns ist nie mit Kosten verbunden. Natürlich ist es aber so, dass die Anbieter daran interessiert sind, einen entsprechenden Vertrag abzuschließen. Wer eine Anfrage erstellt hat, muss also damit rechnen, dass er gelegentlich kontaktiert wird. Das ist aber bei der Aufnahme anderer Darlehen nicht anders. Das Beamtendarlehen kann eine gute Lösung sein, wenn der Kreditnehmer bestehende und zu teure Kredite ablösen will. Die Anfrage lohnt sich daher und ist nicht mit Kosten verbunden. Bei Interesse sollte der Kreditnehmer, der im öffentlichen Dienst arbeitet, eine entsprechende Anfrage starten. Er erhält dann in der Regel schon bald Angebote mit Musterberechnungen.

Wie hoch ist die Bearbeitungsdauer bei einem Beamtendarlehen?

Sind Sie immer noch auf der Suche nach einem Beamtendarlehen? Dann wird Ihre Suche hier enden und Sie werden genau erfahren, was Sie alles zu tun haben. Es kann einfacher sein, als es sich die meisten Menschen vorstellen. Die meisten Menschen, wie auch Neukunden denken, dass man eine sehr große Bonität haben muss, um so ein Beamtendarlehen erfolgreich durch zu setzen. Alles worauf man einfach nur achten muss, ist, dass man keine offenen Schulden hat. Es ist verständlich, dass die Bank so etwas nicht gerne sieht. Daher sollte man auch so etwas achten, damit man keine böse Überraschung bekommt. Wenn man, jedoch darauf achtet, dann braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen und man wird auch verstehen, dass es einfach gehen kann, wenn man es sich einfacher macht. Man muss wirklich kein großer Profi sein, sondern kann sich kleine Ziele setzen. Das reicht schon aus. Man braucht also kein großer neuer Experte zu sein, sondern kann sich ein paar Sachen vornehmen. Wenn man das macht, wird man sehr viel weiter kommen. Sie sehen immerhin, dass es einfach gehen kann. Es muss für einen Beamtendarlehen nicht viel gemacht werden. Da man schon so einen Job hat, wird man sowieso besser eingestuft und kann damit weiter kommen. Sie sehen also, dass es eigentlich einfach gehen kann und, dass man sich keine Sorgen machen muss. Es kann also super einfach und schnell gehen und schon geht es los. Sie werden bemerken, dass es Ihnen selber einfacher fallen wird. Wenn Sie das genauso machen, werden Sie auch so weiter kommen. Es ist einfacher da weiter zu kommen, wenn man sich einfach mal ein paar Sachen vornimmt. Wenn man das nicht macht, wird man in der Regel auch nicht weiter kommen. Man braucht sich also keine großen Sorgen zu machen. So einfach geht es also. Man braucht sich keine Sorgen zu machen, sondern kann sich die Zeit einfach nehmen und diese sollte man sich auch nehmen, denn ansonsten kann es nicht funktionieren. Mit einem cleveren System wird einem das viel einfacher fallen. Sie sollten es also einfach mal versuchen und dann kommen Sie schon weiter. Es muss wirklich kein schwerer Schritt sein, sondern mit ein schnellen paar Tipps und Tricks, kommen Sie in diesem Schritt schon weiter. Sie sehen also, dass es im Grunde super einfach und schnell gehen kann, wenn man es richtig macht und so umsetzt.

Was versteht man unter Bonität bzw. einer Bonitätsprüfung?

Mit dem Wort Bonität ist gemeint, ob eine Person, die einen Kredit aufnehmen möchte, es finanziell schafft, diesen am Ende der Frist auch wieder ordentlich zurückzahlen zu können. Für die Bank ist dies eine Möglichkeit, um abschätzen zu können, ob sich ein Geschäft mit dem Kreditnehmer auch tatsächlich für sie lohnen kann. Zunächst wird hierbei ein Blick auf die Summe geworfen, die der Kreditnehmer gerne von der Bank haben möchte. Je höher die Summe am Schluss ausfällt, desto besser müssen die Sicherheiten des Kreditnehmers sein. Dies kann die Bank überprüfen. Bei normalen Personen, die einen Kredit gerne privat nutzen möchten, wird geschaut, welche Schulden dieser Mensch bereits gemacht hat und welcher Verdienst pro Monat erreicht wird. Zusätzlich wird auch auf den Arbeitsstatus des Kreditnehmers geschaut. Gerade Beamte können durch ein Beamtendarlehen noch bessere Konditionen bei ihrem Kredit erhalten, da sie für den Staat arbeiten. Bei größeren Firmen hingegen wird bei der Bonität auf die Umsatzzahlen, die Größe der Firma und die Verluste beziehungsweise Gewinne genauer geachtet. Die Bonitätsprüfung erfolgt in der Regel nach einem Beratungsgespräch. Hierbei kann sich der Bankangestellte einen ersten Überblick über die Situation verschaffen und auch überlegen, ob ein Beamtendarlehen für den Kreditnehmer in Frage kommen könnte. Nach der Bonitätsprüfung erhält der Kreditnehmer eine Auskunft über seine Einstufung. Je besser die Bonität ist, desto niedriger können später auch die Zinsen sein, die mit der Summe zurückgezahlt werden müssen. Die Bank weiß in diesem Fall genau, dass sie das Geld irgendwann einmal wiedersehen wird, weshalb die Zinssätze sehr niedrige ausfallen können. Wer beim Staat als Beamter arbeitet, der erhält zusätzlich noch einmal einen Bonus bei den Zinssätzen, denn Beamte haben nicht nur eine sichere Beschäftigung, sondern sie arbeiten für den Staat, wodurch es Sonderkonditionen beim Beamtendarlehen gibt. Eine Prüfung der Bonität wird jedoch nicht nur einmal vorgenommen, denn die finanzielle Situation des Kreditnehmers kann sich jederzeit verändern und die Bank möchte hierüber aufgeklärt sein, damit sie schauen kann, ob der Kredit am Ende des Tages tatsächlich noch zurückgezahlt werden kann oder nicht. Bei der Bonitätsprüfung müssen immer wahre Tatsachen ausgesprochen werden. Wird die Bank in irgendeiner Weise hintergangen beziehungsweise stimmen die Angaben auf den Zetteln nicht, dann kann die Bank bei der Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren wegen Kreditbetrugs einleiten. Dies gilt nicht nur für einzelne Personen aus dem Privatbereich, sondern auch große Unternehmen können bei falschen Zahlen schnell vor Gericht landen und müssen mit hohen Geldstrafen rechnen.

Was passiert, wenn ich die Raten des Beamtendarlehens nicht mehr zahlen kann?

Wenn man die Raten eines Beamtendarlehens nicht mehr bezahlen kann, sollte man sich rechtzeitig an den Kreditgeber wenden. So kann man eventuell eine Lösung für die Zukunft finden. Eine Stundung für einen gewissen Zeitraum kann schon viel bewirken. In vielen Fällen ist man danach wieder dazu in der Lage, die Raten für das Darlehen aufzunehmen. Vielleicht können die Raten auch reduziert werden. Dann muss man den Kredit eben länger zurückzahlen. Es liegt aber auch hierin eine Möglichkeit, wie man sich mit dem Kreditgeber einigen kann. Wenn man sich gar nicht meldet, ist dies die schlechteste Lösung. Im schlimmsten Fall wird es dann zu Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen den Kreditnehmer kommen. Das heißt zunächst, dass er nach dem Erlass eines Vollstreckungsbescheids Besuch von einem Gerichtsvollzieher erhält. Es kann sein, dass der Kreditnehmer eine Vermögensauskunft abgeben muss. Dann kann der Kreditgeber das Gehalt oder das Konto des Kreditnehmers pfänden. Um solche Maßnahmen zu vermeiden, die auch mit weiteren Kosten verbunden sind, sollte man immer darauf achten, dass man schon im Vorfeld eine Lösung findet. Es kann zum Beispiel auch sehr unangenehm sein, wenn der Dienstherr von einer Gehaltspfändung erfährt. Wenn man sich ein bisschen einschränkt, sollte man durch eine Stundung oder Minderung der Rate dazu in der Lage sein, das Beamtendarlehen wieder zu bedienen. Dann muss man auch nicht mit weiteren Konsequenzen rechnen und kann viel beruhigter leben.

Sind Beamtendarlehen aus dem Ausland seriös?

Ehrlich gesagt, sieht es mit diesem Thema nicht allzu gut aus. Das bedeutet nicht, dass jedes Beamtendarlehen aus dem Ausland schlecht ist, jedoch hat die Praxis gezeigt, dass man sich hier lieber an sein eigenes Land orientieren sollte. Abgesehen davon, wird man auch bemerken, dass man damit viel einfacher und schneller dahin kommen wird, wo man auch möchte. Man muss kein Profi sein und sich auch nicht zu viel vornehmen. Ein paar Tipps und Tricks reichen da schon aus. Wenn man sich ein bisschen mehr vornimmt, kann man das auch machen, aber man sollte sich darüber bewusst werden, dass es einfacher ist, wenn man ein paar Dinge vornimmt und auch versteht, was für einen selber gut ist. Wenn Sie das so machen, kommen Sie auch weiter und werden auch bemerken, dass Sie dadurch weiter kommen. Es kann einfacher sein, als es sich die meisten Menschen vorstellen. Mit ein paar Tipps und Tricks, kann man sich auch ein Beamtendarlehen aus dem Ausland beantragen und erfolgreich durchsetzen. Man sollte dabei, jedoch darauf achten, dass es sich wirklich um eine seriöse Bank handelt. Man sollte sich, jedoch sehr gut überlegen, ob man das wirklich machen will, denn dabei fallen sehr viele Kosten an, die einen nicht weiter helfen. Im eigenen Land, kann man sich zum Beispiel einen kostenlosen Termin geben lassen und somit viel einfacher herausfinden, was für einen gut ist. Wenn man das macht, wird man auch weiter kommen. Es sind einfache Sachen, die man umsetzen soll. Wenn man sich einfach mal ein paar Sachen vornimmt und diese dann auch wirklich durchzieht, dann wird man bemerken, dass man daran sehr wachsen wird und das ist immer noch das Wichtigste. Sie müssen nicht von heute auf morgen alles erreichen, denn darauf kommt es gar nicht. Viel wichtiger ist es, dass man sich einfach ein paar Sachen vornimmt und dann kann es eigentlich schon losgehen. Mit ein paar Schritten, wird man schon an seinen Zielen kommen und das ist es worauf es ankommt. Sie sehen also, dass es super einfach gehen kann, wenn Sie es richtig machen und daher sollten Sie es sich auch einfach mal gönnen, um neue Sichten zu bekommen und das zu machen, was Sie einfach mal machen wollen. Es ist also gar nicht so schwer, wie es sich die meisten Menschen vorstellen und auch oft denken.

Welche Parameter werden bei einer Bonitätsprüfung abgefragt?

Der Status eines Beamten befreit noch nicht von einer eingehenden Bonitätsprüfung. Deswegen wird auch bei der Entscheidung über die Gewährung von einem Beamtendarlehen die Zuverlässigkeit des Antragstellers geprüft. Zu diesem Zweck wird zuerst eine Anfrage an die Schufa gesendet. Wenn es dort oder in einer ähnlichen Auskunftei keinen negativen Eintrag über den jeweiligen Beamten oder die jeweilige Beamtin gibt, dann kommen andere Parameter an die Reihe.

Einkünfte des Beamten

Je nach dem, nach welchem Tarif der jeweilige Beamte beschäftigt wird, können seine Einkünfte höher oder niedriger ausfallen. Deshalb wird im nächsten Schritt überprüft, ob die Einkünfte des Antragstellers die minimalen Anforderungen an Interessenten erfüllen. Diese Anforderungen hängen von der Höhe des Darlehens und der gewünschten Laufzeit ab, sodass ihre tatsächliche Höhe sehr stark schwanken kann.

Sonderbelastungen des Beamten

Diese Höhe kann auch von den Sonderbelastungen des Beamten beeinflusst werden. Darunter versteht man Unterhaltszahlungen an Familienangehörige, andere laufende Kredite, Strafen, die nicht einmalig, sondern in Raten bezahlt werden, usw. Nach dem Abzug all dieser Ausgabeposten muss eine ausreichende Summe übrig bleiben, damit der Beamte die vorgesehenen Raten in voller Höhe und rechtzeitig bezahlen kann.

Alter des Beamten

Auch das ist ein wichtiger Parameter. Denn ein Beamtendarlehen kann auch eine erhebliche Laufzeit haben. Deswegen will jede kreditgebende Organisation sich vergewissern, dass es zurückgezahlt wird, bevor der Beamte das Rentneralter erreicht oder stirbt. Erst wenn diese Bedingung erfüllt ist, wird das Beamtendarlehen in der Regel gewährt.

Aktuelle Blogeinträge

Kredit ohne Schufa: In 10min am Ziel...

Mit Kreditissimo.com ruck-zuck zum Wunschkredit

  • Online Formular in max. 10 Minuten ausfüllen
  • Vertrag unterschreiben und mit PostIdent zurückschicken
  • Geldeingang auf dem eigenen Konto beobachten