Was ist ein Syndizierter Kredit?

Ein Konsortialkredit oder Syndizierter Kredit wird von einer Gruppe von Kreditgebern zur Verfügung gestellt. Er wird von einer oder mehreren Geschäfts- oder Investmentbanken, die als Lead Arranger fungieren, strukturiert, organisiert und verwaltet. Der Konsortialkreditmarkt für syndizierte Kredite, ist der dominierende Weg für Unternehmen in den USA und Europa, einen syndizierten Kredit von Banken und anderen institutionellen Finanzkapitalgebern zu erhalten. Der US-Markt entstand, mit den großen syndizierten Krediten, Mitte der 1980er Jahre und Europas Markt blühte mit der Einführung des Euro im Jahr 1999 auf.

Grundsätzlich sind es die Arrangeure der Investitionsbank, die die Rolle der Investorenfinanzierung für einen Kapitalgeber einnehmen. Der Emittent zahlt dem Arrangeur eine Gebühr für diesen Service. Diese Gebühr erhöht sich mit der Komplexität und etwaigen Risikofaktoren des Darlehens. Infolgedessen sind die profitabelsten Darlehen diejenigen, der Leveraged Kreditnehmer, deren Kredit-Ratings in der spekulativen Klasse sind und die Spreads zahlen (Prämien oder Margen über dem relevanten LIBOR in den USA und Großbritannien, Euribor in Europa oder einem anderen Basiszinssatz). In den USA, werden Unternehmens Kreditnehmer, von syndizierten Krediten von Private-Equity-Sponsoren und Banken, die den Kredit vergeben, unterstützt. Europa hat jedoch weit weniger Corporate-Aktivität und die Emission werden von Private-Equity-Sponsoren dominiert. Diese wiederum bestimmen viele der Standards und Praktiken in der Vergabe von syndizierten Krediten.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Kreditmarktübersicht

Der Einzelhandelsmarkt für ein syndizierten Kredit besteht vor allem aus Banken. Im Falle von Leveraged-Transaktionen kommen noch Finanzierungsgesellschaften und institutionellen Anleger hinzu. Das Gleichgewicht des Marktes unter diesen verschiedenen Investorengruppen unterscheidet sich zwischen den USA und Europa. Die U.S.A haben einen Kapitalmarkt, wo die Preisgestaltung mit der Kreditqualität und dem institutionellen Investor Appetit verbunden ist. In Europa, obwohl institutionelle Investoren ihre Marktpräsenz im vergangenen Jahrzehnt erhöht haben, bleiben die Banken ein wichtiger Bestandteil des Marktes. Infolgedessen wird die Preisgestaltung nicht vollständig von den Kapitalmarktkräften angetrieben.

In den USA bewegt der Markt die anfänglichen Preisniveaus. Vor der offiziellen Einleitung eines Darlehens an den Retail, werden die Arrangeure oft den Markt erkundigen. Dabei fragen sie informell die Investoren nach ihren Appetit auf Kredite ab. Nachdem der Markt erkundigt wurde, werden die Arrangeure den Deal mit einem Spread und einer Gebühr, die für den Markt akzeptabel ist, einleiten. Seit der russischen Finanzkrise 1998 hat der Arranger jedoch eine marktgerechte Vertragssprache verabschiedet. Diese ermöglicht es ihnen, die Preisgestaltung des Darlehens auf der Grundlage der Anlegeranforderung – in einigen Fällen innerhalb eines vorgegebenen Bereichs – zu ändern und die Beträge zwischen verschiedenen Tranchen eines Darlehens zu verschieben. Dies ist jetzt ein Standardmerkmal der syndizierten Kreditverpflichtungsbriefe.

In Europa dominierten die Banken die Schuldenmärkte, aufgrund der intrinsisch regionalen Natur des Euroraums. Regionale Banken haben traditionell lokale und regionale Unternehmen finanziert. Das liegt daran, dass sie mit regionalen Emittenten vertraut sind und in lokaler Währung finanzieren konnten. Seit der Gründung der Eurozone im Jahr 1998 wurde das Wachstum des europäischen Leveraged-Kreditmarktes durch die Effizienz dieser einheitlichen Währung angeheizt. Die regionalen Barrieren (und die Sensitivitäten gegenüber der grenzüberschreitenden Konsolidierung) sind gesunken, die Volkswirtschaften sind gewachsen und der Euro hat dazu beigetragen, Währungslücken zu überbrücken.