Was ist Kreditscoring?

Ein Kredit-Score ist eine statistische Zahl, die die Bonität einer Person darstellt. Kreditgeber verwenden das Kreditscoring zur Bewertung der Wahrscheinlichkeit, ob eine Person seine Schulden zurückerstattet. Unternehmen generieren eine Kredit-Score für jede Person rein individuell mit Daten aus der vorherigen Kredit-Geschichte der Person. Ein Kredit-Score ist eine dreistellige Zahl von 300 bis 850. Die 850 gilt als die höchste Punktzahl, die ein Kreditnehmer erreichen kann. FICO-Scores reichen zwischen 300 und 850. Im Allgemeinen, wenn Scores über 650 zeigen ist eine sehr gute Kredit-Geschichte vorhanden. Je höher das Ergebnis im Kreditscoring ist, desto vertrauenswürdiger ist eine Person finanziell.

Die Fair Isaac Corporation, auch bekannt als FICO, schuf das Standard Kreditscoring Modell für den Einsatz durch Finanzinstitute und ein FICO Score ist das seit 2016 am häufigsten verwendete Kreditscoring System. Es gibt auch andere Anbieter von Kreditscoring Systemen, wie die Versicherungs- und Hypothekenindustrie. Die Verbraucher können hohe Punktzahlen erreichen, indem sie eine lange saubere Finanzhistorie haben, ihre Rechnungen pünktlich bezahlen und eine geringe Schuldlast tragen.

Das Kreditscoring spielt eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung eines Kreditgebers, Kredite zu vergeben. Zum Beispiel ist ein Kreditnehmer mit einer niedrigen Punktzahl, die unter 600 ist, nicht berechtigt ein Primäres Hypotheken Darlehen zu erhalten. Ein solcher Kreditnehmer erhält eine Überweisung an einen Subprime Kreditgeber für eine Subprime Hypothek, die einen höheren Zinssatz verlangt. Allerdings ist ein Kreditnehmer mit einer hohen Punktzahl von 700 oder mehr sehr kreditwürdig und ist berechtigt, eine niedrigeren Zinssatz zu erhalten. Ein niedriger Zinssatz führt dazu, dass weniger Geld in Zinsen über den Verlauf des Darlehens gezahlt werden muss.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wie setzt sich ein Kreditscoring zusammen?

Wenn die Informationen auf dem Kreditbericht eines Kreditnehmers aktualisiert werden, ändert sich das Kreditsoring des Kreditnehmers. Dieses Scoring ist davon abhängig, ob er seine Zahlungen leistet oder eben nicht.

Die fünf Hauptfaktoren, die bei der Berechnung eines Kreditscorings bewertet werden, sind Zahlungsverlauf, geschuldeter Gesamtbetrag, Länge der Kredit-Geschichte, Arten des Kredites und der neue Kredit. Der Zahlungsverlauf zählt für 35% der Punktzahl. Der Zahlungsverlauf zeigt, ob eine Person rechtzeitig ihren Verpflichtungen nachkommt. Der Gesamtbetrag beträgt 30% der Punktzahl und zeigt die Anzahl der Konten, die eine Person offen hat. Gleichzeitig aber auch wie viel Geld er jedem Konto schuldet. Die Länge der Kredit-Geschichte zählt für 15% eines Kreditscorings. Sie zeigt, wie lange eine Person eine Kredit-Geschichte hat, seitdem das erste Konto eröffnet wurde.

Die Arten des Kredites die verwendet werden, zählen für 10% des Scores. Sie zeigen, wenn eine Person eine Mischung aus Ratenzahlungen auf Kredite, wie Auto Darlehen oder Hypothekendarlehen hat und revolvierende Kredite, wie eine Kreditkarten Schuld. Der neue Kredit zählt für 10% des Kreditscores und zeigt, wenn eine Person mehrere neue Kredite gleichzeitig eröffnet.

In der Regel, reichen sechs Monate der Zahlungsgeschichte einer Person, die genug Daten bietet, um einen Kreditscore zu generieren. Der Score einer Person kann auch feststellen, ob eine Anzahlung erforderlich ist und die notwendige Menge des Kredites, um zum Beispiel ein Mobiltelefon, Kabelservice oder Dienstprogramme zu finanzieren, oder eine Wohnung zu mieten. Kreditgeber überprüfen häufig ein Kreditnehmer auf seine Scores, wenn vor allem die Entscheidung ansteht, einem Kreditnehmer den Zinssatz oder das Kreditlimit auf seiner Kreditkarte zu ändern.