Was versteht man unter Kreditrisiko?

Ein Kreditrisiko ist das Ausfallrisiko für eine Schuld, die sich bei einem Kreditnehmer ergeben kann, der keine Zahlungen leistet. In erster Linie ist es das Risiko des Kreditgebers und beinhaltet verlorenes Kapital und Zinsen, Störungen der Zahlungsströme und erhöhte Inkassokosten. Der Verlust kann vollständig oder teilweise erfolgen. In einem effizienten Markt werden höhere Kreditrisiken mit höheren Fremdkapitalkosten verbunden. Aus diesem Grund können Maßnahmen der Fremdkapitalkosten, wie z. B. Renditeaufschläge, verwendet werden, um das Kreditrisiko auf der Grundlage der Einschätzungen von Marktteilnehmer abzuschätzen.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Beispiele für Kreditrisiken:

  • Verbraucher können eine fällig Zahlung für ein Hypothekendarlehen, Kreditkarte, Kreditlinie oder andere Darlehen nicht leisten
  • Unternehmen ist nicht in der Lage, Asset-gesicherte feste oder variable Schulden zurückzuzahlen
  • Unternehmer oder Verbraucher zahlt die fällige Handelsrechnung nicht
  • Firma zahlt die Löhne ihrer Mitarbeiter nicht aus
  • Ein Geschäfts- oder Staatsanleihe-Emittent leistet keine Zahlung auf seinen Coupon oder eine Hauptzahlung, wenn diese fällig ist
  • insolventes Versicherungsunternehmen zahlt keine Policen Pflicht
  • insolvente Bank, die Gelder an die Einleger nicht zurückgeben kann
  • Regierung gewährt einem Geschäft oder Privatperson Insolvenzschutz

Zur Verringerung des Kreditrisikos, kann der Kreditgeber eine Bonitätsprüfung des potenziellen Kreditnehmers durchführen. Er kann den Kreditnehmer dazu verpflichten eine entsprechende Versicherung, wie z. B. Hypotheken Versicherung abzuschließen. Ebenso kann der Kreditgeber verlangen einige Vermögenswerte des Kreditnehmers oder eine Garantie von einem Dritten als Sicherheit einzulegen. Der Kreditgeber kann auch eine Versicherung gegen das Ausfallrisiko abschließen, oder die Veräußerung der Schulden an ein anderes Unternehmen durchführen. Im Allgemeinen gilt, je höher das Risiko, desto höher wird der Zinssatz für den Schuldner. Das Kreditrisiko entsteht grundsätzlich, wenn die Kreditnehmer nicht bereitwillig bezahlen oder unwillig sind zu bezahlen.

Arten des Kreditrisikos

Kreditausfallrisiko: Das Verlustrisiko, das sich durch einen Schuldner ergibt, der seine Darlehensverpflichtungen nicht in vollem Umfang bezahlen kann, oder wenn der Schuldner seit mehr als 90 Tage überfällig auf einer materiellen Kreditverpflichtung ist. Das Ausfallrisiko kann sich auf alle kreditempfindlichen Transaktionen auswirken, einschließlich Darlehen, Wertpapiere und Derivate.

Konzentrationsrisiko: Das Risiko, das mit einer einmaligen Exposition oder Gruppe von Forderungen verbunden ist, mit dem Potenzial, ausreichend große Verluste zu produzieren, um die Kernoperationen einer Bank zu bedrohen. Es kann in Form von Konzentration bei Einzelpersonen oder Konzentration in Industriezweigen aufkommen.

Länderrisiko: Das Verlustrisiko von einem souveränen Staat, welches Fremdwährungszahlungen einfriert (Übertragungs- / Umwandlungsrisiko) oder wenn es seinen Verpflichtungen nicht nachkommt (souveränes Risiko). Diese Art von Risiko ist mit der makroökonomischen Leistung des Landes und seiner politischen Stabilität verbunden.

Kreditanalyse und Verbraucherkreditrisiko

Wichtige Ressourcen und anspruchsvolle Programme dienen der Analyse und Steuerung des Risikos. Einige Unternehmen betreiben ein Kreditrisikogeschäft, deren Aufgabe es ist, die finanzielle Gesundheit ihrer Kunden zu beurteilen und den Kredit (oder nicht) entsprechend zu verlängern. Sie können in Haus-Programme verwenden, um das Risiko zu vermeiden, zu reduzieren und zu übertragen. Sie verwenden auch zur Verfügung gestellt Intelligenz durch Dritte. Unternehmen wie Standard & Poor’s, Moody’s, Fitch Ratings, DBRS, Dun und Bradstreet, Bureau van Dijk und Rapid Ratings International bieten diese Informationen gegen Gebühr. Die meisten Kreditgeber betreiben ihre eigenen Modelle (Kredit-Scorecards), um potenzielle und bestehende Kunden nach Risiko einzustufen.