Was ist ein Hypothekenpfandbrief?

Bei einem Hypothekenpfandbrief handelt es sich um ein festverzinsliches Wertpapier – also quasi eine Aktie, welche von einer Bank ausgegeben wird. Anleger können jeweils einen Teil des Briefes erwerben und erhalten bei positiven Resultaten dann eine Zinszahlung, die in festgelegten Abständen ausgeschüttet wird. Pfandbriefe dieser Art werden nicht auf private Immobilienfinanzierungen vergeben, denn die Kapitalgrößen sind hier viel zu gering. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Hypothekenpfandbrief um Großprojekte, die Werte von mehreren Millionen Euro aufweisen. Über die Hypothekenpfandbriefe ist die jeweilige Bank in der Lage, die Hypothekenkredite in der jeweiligen Größenordnung zu refinanzieren und sich somit vor einem Ausfall der Zahlungen zu schützen.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo werden Hypothekenpfandbriefe gehandelt?

Die Pfandbriefe sind ein spezielles Derivat an der Börse, welches im Bereich der Immobilen gehandelt wird. In der Regel geben nur Banken die entsprechenden Briefe aus. Dabei können diese Volumen von mehreren Milliarden Euro annehmen, wobei nicht unerwähnt bleiben soll, dass in solchen Verbriefungen meistens mehrere Immobilienkredite zusammengefasst sind, die alle über ein sehr hohes Volumen verfügen. Diese Briefe müssen nicht zwangsläufig Immobilien aus Deutschland enthalten, auch wenn die Anleihen von einer deutschen Bank ausgegeben wurden. Hier wird international gehandelt, was auch die extremen Summen die sich hinter den Briefen verbergen erklärt.

Was gibt es sonst noch über den Hypothekenpfandbrief zu wissen?

Ein Pfandbrief muss finanziell gedeckt sein. Dies bedeutet, dass sich hinter dem Brief mindestens ein Kredit in der vorgegebenen Höhe befinden muss. Ein Hypothekenpfandbrief, der für einen Wert von einer Million Euro ausgegeben wird, kann also nicht nur mit einem Hypothekendarlehen von 500.000 Euro beliehen sein. Hier muss die Summe mindestens der angegebenen Deckungssumme entsprechen. Dabei muss diese Summe sich nicht zwangsläufig aus einem Kredit oder einem Gebäude zusammensetzen. In einem Brief können mehrere Objekte vereint werden, sofern sich hinter ihnen der selbe Kreditnehmer verbirgt. Das kombinieren von Hypothekenkrediten verschiedenen Bezieher ist nicht gestattet.