Was ist ein Hypothekendarlehen?

Ein Hypothekendarlehen ist ein Kredit, der als Besicherung stets eine Immobilie voraussetzt. Die Bank vergibt den Kredit also nur, wenn als Sicherheit ein Gebäude oder Grundstück zur Verfügung steht, auf welches sie eine Grundschuld geltend machen kann. In einem solchen Fall wird diese Schuld in das Grundbuch eingetragen, sodass bei Nichtzahlung der Raten eine Zwangsverwaltung oder eine Zwangsversteigerung auferlegt werden kann. Ein Darlehen auf Basis einer Hypothek erfordert in der Regel keine weiteren Sicherheiten, da das Gebäude die Gesamtschuld absichert und am Ende veräußert werden kann. Entsprechende Hypothekendarlehen werden meist in größerer Höhe aufgenommen, sodass diese Kredite zu den größten zählen, die von normal verdienenden Privatpersonen bezogen werden können.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo kommt ein Hypothekendarlehen zur Anwendung?

Die Gründe warum ein solches Hypothekendarlehen aufgenommen werden soll, sind vielfältig. In einem Punkt kann es um die Renovierung oder Sanierung der Immobilie selbst gehen. Allerdings kann das Geld auch für andere Zwecke genutzt werden. Vor allem Firmen nutzen Hypothekendarlehen häufig dafür neue Projekte finanzieren. Das Darlehen kann auch für den persönlichen Gebrauch genutzt werden, wobei hier der Vorteil recht niedriger Zinsen besteht. Auch Vereine oder andere Institutionen, die rechtlich zulässig sind, können ein Hypothekendarlehen beziehen. Die Verwendung ist in der Regel frei und nicht von Einschränkungen durch die Bank betroffen.

Was gibt es sonst noch über Hypothekendarlehen zu wissen?

Eine Besonderheit bei dieser Darlehensform besteht darin, dass der Kredit natürlich nicht dazu verwendet werden darf, dass Gebäude selbst zu entfernen. Dieses dient als Sicherheit und kann somit nicht abgerissen oder in anderer Form beseitigt werden. Einzige Ausnahme besteht darin, wenn durch den Kredit ein neues Objekt errichtet werden soll. Dabei geht dann die Besicherung auf das neue Objekt über. Das Darlehen darf nicht durch eine Umschuldung getilgt werden, da hier Grundpfandrechte im Raum stehen. In einem solchen Fall ist im Vorfeld die Genehmigung der Bank einzuholen und ein entsprechender Eintrag im Grundbuch zu hinterlegen.