Was ist eine Fremdfinanzierung?

Bei einer Fremdfinanzierung handelt es sich um Gelder, die zumeist von privaten Investoren oder Firmen stammen. Diese Gelder dienen zur Finanzierung eines Projektes in der gegebenen Form. Dabei handelt es sich im weitesten Sinne nicht um einen Kredit. Bei einer Fremdfinanzierung verspricht sich der Investor einen Gewinn aus dem Projektabschluss und den daraus resultierenden Einnahmen. Auf diese Weise wird dann auch der der Kredit beim Investor getilgt. Allerdings verpflichtet sich der Kreditnehmer, dass er im Falle eines Bankrotts, die Gelder an den Investor zurückbezahlt, der im Vorfeld die laufenden Kosten für den Kredit trägt. Eine Finanzierung mit fremden Geldmitteln kann aber auch von einer Bank direkt vergeben werden, wenn diese von einer entsprechenden Person mit ausreichender Bonität zu einem solchen Schritt veranlasst wird.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo kommt eine Fremdfinanzierung zum Tragen?

Diese Form der Finanzierung findet sich hauptsächlich bei Firmen, Vereinen und anderen Organisationen wieder. Da sich der Investor durch seine Geldmittel am Ende einen Zuwachs an Kapital verspricht, muss man in der Zeit der Finanzierung in der Regel keinen Gebühren und Kosten zurückzahen. Diese werden später durch eine feste Beteiligung am Gewinn oder andere Abmachungen dieser Art getilgt. Im privaten Bereich gibt es derartige Vorgehensweisen nur sehr selten bis gar nicht. Das liegt daran, dass man hier mit der Kreditsumme keine weiteren Gewinne erzielen wird, die ein entsprechender Geldgeber später verwerten könnte.

Was gibt es sonst noch zur Fremdfinanzierung zu wissen?

Eine solche Fremdfinanzierung kann man nicht beantragen, sondern lediglich mit einem Potentiellen Investor verhandeln. Hierzu gehört in der Regel eine gute Geschäftsidee, bei der Geldgeber Potenzial für Wachstum und eine Gewinnausschüttung sieht. Auch bestehende Firmen gehen häufig diesen Weg und nehmen für die Finanzierung von Projekten fremde Geldmittel zur Hilfe. Diese werden dann über Beteiligungen an Aktien oder am Firmenkapital vergolten. In manchen Situationen kann dem Geldgeber auch eine Position im Aufsichtsrat angeboten werden, sodass er quasi Mitentscheidungsrechte genießt und somit auch Einfluss auf die diversen Vorhaben nehmen kann.