Was versteht man unter der Fixierung des Bauzins?

Bei der Fixierung des Bauzins handelt es sich um eine besondere Art der Anschlussfinanzierung, welche als Forward Darlehen bezeichnet wird. Quasi sichert sich bei diesem Darlehen der Kunde einen günstigen Zins, wenn die Sollzinsbindung des Baudarlehens abgelaufen ist. In einem solchen Fall kann die Anschlussfinanzierung auch bei der vergebenden Bank erfolgen, eine Umschuldung ist somit nicht erforderlich. Der günstige Zins kann bis zu 5 Jahre vor dem Ende der Laufzeit abgeschlossen werden. Dabei ist es unbedeutend wie hoch der eigentliche Zins zu dieser Zeit ausfällt, denn er muss nur der Zinssatz bezahlt werden, der im Vorfeld vereinbart wurde. Hierdurch wird der Bauzins als Fixiert bezeichnet, da dieser nicht mehr geändert werden kann.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo kommt die Fixierung des Bauzins zur Anwendung?

Eine entsprechende Fixierung des Bauzins kann bei allen Baudarlehen durchgeführt werden, bei denen die Sollzinsbindung nur über eine beschränkte Zeit besteht. Bei anderen Kreditformen, bei denen bereits ein Festzins auf die ganze Laufzeit vergeben wurde, kann das Forward-Darlehen nicht genutzt werden. Entsprechende Kredite kommen aber nicht nur in der Baubranche zum Einsatz, auch bei anderen Finanzierungsformen mit variablen Zinsen können solche Angebote genutzt werden. Der Vorteil besteht in der umfangreichen Planungssicherheit, denn der Kunde kann schon Jahre im Voraus die Kosten für die spätere Rückzahlung berechnen.

Was gibt es noch über die Fixierung des Bauzins zu wissen?

Bei einer Fixierung des Bauzins durch ein entsprechendes Darlehen entstehen keine sofortigen Kosten. Allerdings berechnet die meisten Banken einen Aufschlag, der als Verwaltungsgebühr für die Sicherung des Zinssatzes im Vorfeld zu verstehen ist. Dieser wird für jeden Monat berechnet in dem Darlehen sich in der Wartephase befindet. Sollte ein Forward-Darlehen also 20 Monate im Voraus abgeschlossen worden sein, so gibt die folgende Beispielrechnung einen Einblick in die Kosten.

  • Forward-Periode: 20 Monate
  • vereinbarter Zins: 1,7 Prozent
  • Gebührenaufschlag: 0,07 Prozent

Berechnung: 0,07% x 20M + 1,7% = 3,1%

Diese Berechnung besagt, dass die weitere Tilgung des Darlehens später zu einem Zinssatz von 3,1 Prozent erfolgen wird.