Was versteht man unter einem Finanzierungsgespräch?

Wer sich für ein Vorhaben Geld leihen möchte, kommt um einen Finanzierungsgespräch nicht herum. Dabei ist es egal, ob es sich um den Erwerb eines Eigenheims oder um ein anderes privates und berufliches Projekt handelt, bei dem man Geld von einer Bank, Versicherung, Sparkasse, Genossenschaft oder einem anderen zugelassenen Kreditgeber benötigt. In solchen Fällen beraten Finanzprofis die Interessenten und helfen auf Wunsch mit den entsprechenden Finanzierungsanträgen.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Was ist ein Finanzierungsgespräch?

An einem Einzeltermin oder in mehreren Sitzungen treffen sich die potenziellen Kreditnehmer/Kunden mit einem Finanzexperten, zum Beispiel dem Immobilienberater ihres Kreditinstituts, einem freien Finanzmakler oder auch dem Berater einer Handelskammer, Handwerkskammer oder einer Berufsorganisation wie Ärztebund.

Was ist das Ziel von einem Finanzierungsgespräch?

Gemeinsam wird hier der Finanzierungsbedarf für die Immobilie, eine private Anschaffung (Auto, Küche etc.) oder ein berufliches Projekt geklärt. Der Berater prüft den Zweck der Finanzierung, entsprechende Unterlagen und bereits mögliche vorliegende Finanzierungszusagen oder -mittel. Auch ein Check der privaten Situation und Liquidität gehören dazu. Dann wird der Berater Angebote für eine Finanzierung erstellen und dem Kunden aufzeigen, über welchen Zeitraum der Kredit zu welchen Zinskonditionen zurückzuzahlen ist. Gute Finanzberater werden immer auch mögliche staatliche Fördermittel oder besondere Kreditvarianten (z.B. für Energetische Sanierung, altersgerechter Umbau, kommunale Förderungen, EU-Programme) recherchieren und im Gespräch dem Kunden vorschlagen. Denn viele Finanzierungen bestehen aus mehreren Modulen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Zinssätzen.

Wie bereite ich mich auf ein Finanzierungsgespräch vor?

Je mehr Informationen und Dokumente vorliegen, die eine Finanzierung begünstigen, umso besser. Bei einem Finanzierungsgespräch geht es natürlich um den Zweck der Finanzierung. Beim Kauf einer Wohnung werden dann alle Pläne und Bilder des Objekts, Grundbucheinträge, Energieprotokolle, bestehende Mietverträge benötigt. Bei einer neuen Küche das finale Angebot des Händlers mit Auflistung aller Elemente und Nebenkosten wie Lieferung und Aufbau. Ebenso muss der Kreditnehmer im Finanzierungsgespräch bzw. mit den Unterlagen nachweisen, wie seine aktuelle finanzielle Situation ist.

Das bedeutet, dass Gehaltsunterlagen, Steuerdokumente und Nachweise über Vermögen wie Spareinlagen, Lebensversicherungen oder Fondsanlagen unbedingt mitzubringen sind. Auch private Bürgschaften können eine Finanzierung positiv beeinflussen. Im Finanzierungsgespräch geht es zudem um einen Blick nach vorne. Was plant der Kreditnehmer für die nächsten zehn Jahre? Wird es private oder berufliche Veränderungen geben? Steht ein zusätzlicher Finanzbedarf an? All diese Informationen kommen bei dem Termin zur Sprache. Mehrwert: Selbst wenn es aktuell nicht zu einer Finanzierung kommt, so erfährt der Kunde, was er dafür benötigt und wie er gerade finanziell aufgestellt ist.