Was ist ein Finanzierungsberater?

Ein Finanzierungsberater dient dem Zweck, eine andere Person oder auch eine Firma, über die bestmögliche Kreditform für ein gegebenes anstehendes Vorhaben zu informieren. Hierbei besteht seine Hauptaufgabe im eigentlichen Sinn darin, dass er sich die Erklärungen des des Kunden genau anhört und anhand dessen Ausführungen und unterlagen den günstigsten Kredit zu den besten Konditionen ermittelt. Entsprechende Berater können entweder bei Banken oder anderen Finanzinstituten angestellt sein. Ein Finanzierungsberater kann aber auch auf eigene Rechnung selbstständig handeln. Im ersteren Fall erhält der Finanzierungsberater ein Honorar bei einem abgeschlossenen Kredit. In der zweiten Variante stellt der Finanzierungsberater die Rechnung an den Kunden selbst, unabhängig davon, ob ein Vertrag zustande gekommen ist oder nicht.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo sind Finanzierungsberater zu finden?

In der Regel bieten alle großen Banken solche Berater an. Allerdings haben inzwischen auch Kreditvermittler entsprechende Portale und Anlaufstellen. Das ermöglicht den Kunden sich hier über die bestmöglichen Kredite und Finanzierungen für Häuser und Fahrzeuge beraten zu lassen. Auch in der Selbstständigkeit sind einige dieser Berater aktiv. Allerdings nicht so viele, wie in anderen Bereichen der Finanzbranche. Viele Informationen erhält man auch im Internet. Hier gibt es Portale, die sich speziell mit den Anfragen zu Finanzierungen befassen und den Kunden entsprechende Kredite offerieren. Auch telefonische Beratungen dieser Art sind möglich.

Was gibt es noch zum Finanzierungsberater zu wissen?

Ein Berater im Bereich von Finanzierungen ist nicht zu verwechseln mit einem Kreditvermittler. Der Berater gibt lediglich die notwendigen Auskünfte. Er versucht dabei ein für den Kunden und sein spezielles Anliegen am besten geeignetes Kreditangebot mit den gewünschten Konditionen zu ermitteln. Hierfür wird entweder von seinem Arbeitgeber oder dem Kunden selbst bezahlt. Dabei ist es unerheblich, ob nach dem Beratungstermin ein Vertragsabschluss zustande kommt oder nicht. Dass liegt daran, dass die Arbeit der Ermittlung selbst getan ist. Ob es dann im Nachgang zum Vertragsschluss kommt liegt dann nicht mehr am Berater. Mit Aushändigung des Kreditangebotes ist die Arbeit des Beraters somit beendet. Natürlich kann der Finanzierungsberater auch darüber hinaus gehende Leistungen anbieten.