Was versteht man unter Eigennutzung?

Mit dem Begriff Eigennutzung ist gemeint, dass eine normale Person eine eigene Immobilie oder einen Abschnitt eines eigenen Hauses für sich selbst nutzt. Sie lebt in diesem Bereich und hat dabei keinen Untermieter. Nicht zu verwechseln ist dieser fachliche Begriff mit dem Wort Eigenbedarf. Bei einem sogenannten Eigenbedarf ist das Haus vorher von einem Mieter besetzt. So kann der Eigentümer durch Kündigung verlangen, dass er in dem Haus wieder wohnen möchte. Dazu darf er aber zum Kündigungszeitpunkt keine andere Unterkunft besitzen. Es besteht auch die Möglichkeit der Kündigung wegen Eigenbedarfes für nahe Angehörige. Bei der Eigennutzung hingegen ist die Immobilie bereits nach dem Bau oder beim Kauf leer stehend und der Käufer nutzt das Objekt im Anschluss für sich selbst und seine Bedürfnisse.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Woher kommt der Begriff der Eigennutzung?

Der Begriff Eigennutzung kommt vor allem in der Immobilienbranche vor. Es gibt eine so klare Definition über diesen Begriff, damit verschiedene Förderprogramme des Staates korrekt in Anspruch genommen werden können. Es gibt nämlich Unterschiede bei der Förderung eines selbst genutzten oder vermieteten Wohnraumes. Wer eine Immobilie selbst nutzt, dem stehen in der Regel verschiedene finanzielle Zulagen zu, mit deren Hilfe das eigene Haus finanziert werden kann. Der Staat unterstützt den Besitzer des Hauses zum Beispiel mit Hilfe einer Eigenheimrente. Hierbei erhält der Besitzer spezielle Zulagen und Zuschüsse vom Staat. Damit wird ermöglicht, dass er im hohen Alter in der Wohnung leben kann und diese komplett abgezahlt ist.

Gibt es Besonderheiten bei der Eigennutzung von Immobilien?

Die Eigennutzung gilt in der Regel dann nicht, wenn es sich bei der Wohnung oder dem Haus um ein Ferienheim handelt. Das kann sich dabei um eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus handeln. Hierbei geht der Staat davon aus, dass das Objekt während der Zeit, in welcher der Besitzer nicht anwesend ist, an einen Untermieter vermietet wird. Für eine solche Förderung ist die Eigenheimzulage jedoch nicht gedacht. Es können jedoch andere Förderungsoptionen in Anspruch genommen werden. So können bei einer vermieteten Wohnung die Kosten für Reparaturen bei der korrekten Berechnung der Steuer angesetzt werden. Dies ist bei einer Eigennutzung des Objektes jedoch in der Regel nicht möglich.