Was ist ein Call Kredit?

Unter einem Call Kredit versteht man einen Kredit, der in einer fremden Währung aufgenommen wird. Daher verwendet man für diese Form des Kredites auch die Bezeichnung“Fremdwährungskredit“. Grundsätzlich kann man Kredite in allen möglichen Währungen aufnehmen, wie zum Beispiel Us- Dollar, Schweizer Franken oder japanischer Yen. Dabei kann ein Call-Kredit allerdings erst ab einem Betrag von 50.000 Euro aufgenommen werden. Das liegt daran, dass das Risiko für die Bank aufgrund der Kursschwankungen relativ groß ist. Zudem Verlangen die Banken hier Sicherheiten, die den Wert der Grundsumme des Kredites übersteigen. Im Regelfall beträgt die Summe der geforderten Sicherheit hier 120% der Grundsumme des Kredites.

Außerdem kann ein Call-Kredit für drei unterschiedliche Zeitspannen vergeben werden. Es gibt den kurzfristigen, mittelfristigen oder langfristigen Call-Kredit. Bei kurzfristigen Krediten beträgt die Laufzeit zwischen einem Monat und einem Jahr. Die Laufzeit ist an einen festen Zinssatz gebunden. Mittel- oder langfristige Call Kredite haben eine Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren und sind dabei entweder an einen festen Zinssatz gebunden oder haben eine Zinsanpassung von drei oder sechs Monaten.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Warum nimmt man einen Call Kredit auf?

Im überwiegenden Großteil der Fälle wird ein Call-Kredit aufgenommen, um von den Kursschwankungen zu profitieren. Dabei ist das Risiko nicht nur für die Banken, sondern auch für denjenigen, der den Kredit aufnimmt, mit hohen Risiken verbunden. Das liegt natürlich daran, dass die Kursschwankungen nicht Präzise bestimmt werden können und ein Call-Kredit deshalb immer auf reiner Spekulation beruht.

Wie kann man mit einem Call Kredit Gewinn machen?

Ein Call Kredit funktioniert ähnlich wie der Währungshandel an der Börse. Man sucht sich also ein Währungspaar, wie zum Beispiel den Euro und den Us- Dollar und beschäftigt sich mit den Kursschwankungen der beiden Währungspaare. Wenn man nun zum Beispiel der Meinung ist, dass der Kurs des US-Dollar im Vergleich zum Euro im Laufe des nächsten Monats ansteigt, kann man darauf spekulieren und Gewinn machen. Das funktioniert natürlich nur wenn man mit der Vermutung Recht hatte. Das Ziel bei einem Call Kredit ist es also immer, dass man weniger zurückzahlen muss, als man von der Bank bekommen hat. Dabei muss der Zinssatz, den man an die Bank zurückzahlen muss, natürlich unbedingt bedacht werden. Das Prinzip funktioniert dabei, sowohl an der Börse, als auch bei Call-Krediten, immer gleich.

Beispiel

In diesem Beispiel beträgt der Kurs des Währungspaares Euro/US-Dollar 1,50. Dass bedeutet, für einen Euro bekommt man 1,5 US- Dollar und für 1,5 US- Dollar bekommt man einen Euro. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass der Kurs des Währungspaares ansteigt, kann man zum Beispiel 100 US-Dollar gegen, in diesem Beispiel, 75 Euro tauschen. Wenn der Kurs, wie im Beispiel vermutet, nun ansteigt, können wir Gewinn machen, indem wir das Geld wieder zurück tauschen. Mal angenommen, der Euro/US-Dollar Kurs beträgt nach zwei Wochen 1,7, dann bekommen wir für unsere 75 Euro unter dem Strich 127,5 US-Dollar. Damit hätten wir mit unserem Beispiel 27,5 Dollar Gewinn gemacht.

In diesem Beispiel wurde natürlich mit möglichst kleinen Beträgen gerechnet, um es schnell und einfach verständlich zu machen. An der Börse und bei einem Call-Kredit wird natürlich mit deutlich größeren Beträgen gehandelt.