Was ist ein Budget?

Das Budget bezeichnet die Gesamtheit aller Gelder, die für ein bestimmtes Projekt zur Verfügung stehen. Dabei setzt sich dieses aus verschiedenen Faktoren zusammen. Die Faktoren wiederum bestehen aus den unterschiedlichen Teilbereichen, für die das jeweilige Geld aufgewendet werden soll. Somit handelt es sich einfach gesagt um die Menge an Geld, die zur Verwirklichung zum Beispiel eines Bauvorhabens, zur Verfügung steht. Allerdings muss sich die bezeichnete Summe nicht nur aus finanziellen Mitteln zusammensetzen. Das Budget kann auch materielle Sachwerte beinhalten. Am Beispiel des Bauvorhabens kann hier zum Beispiel das Einbringen von Maschinen genannt werden. Diese Maschinen müssen dann nicht von einer Firma gestellt werden, wenn sie Privat vorhanden sind.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo kommt das Budget zum Tragen?

Die entsprechende Summe kann sowohl bei Bauvorhaben, als auch bei der Umsetzung von Projekten im privatwirtschaftlichen Bereich und bei vielen anderen Anlässen erforderlich sein. Im Grunde handelt es sich bei der Monatsplanung für eine Familie auch um nichts anders, als den oben bezeichneten Terminus. Somit zieht sich dieser Begriff durch das gesamte Leben und selbst die Anschaffung eines neuen Fernsehers ist mit einer finanziellen Planung im vergleichbaren Maße verbunden. Auch im Bereich der Kredite spielt der Ausdruck eine Rolle, wobei es hier vor allem um die Finanzierung von Bauvorhaben geht. Bei einem Bauvorhaben müssen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, verschiedene Geldmittel bereitgestellt werden, wobei sich auch die Bauphasen daraus ergeben.

Was gibt es noch zum Budget zu wissen?

Der Ausdruck an sich bezeichnete ursprünglich einen Lederranzen oder Sack, in dem ein Reisender sein Geld unterbrachte. Dieses stellte oft die Gesamtheit aller Zahlungsmittel dar, die ihm zur Verfügung standen. Daher wird der französische Ausdruck auch entsprechend für eine Finanzplanung und die Gegenüberstellung von Ausgaben und Einnahmen um Zwecke der Planung eines Vorhabens verwendet. In den deutschen Sprachgebrauch ging das Wort im Jahre 1811 durch eine Fastnachtsposse ein. Aus dieser heraus verbreitete es sich als allgemein anerkannter Terminus in der Gesellschaft.