Was ist ein Baugrundstück?

Das Baugrundstück bezeichnet jene Fläche, auf welcher ein Gebäude errichtet werden soll. Dabei muss ein solches Grundstück ganz spezielle Anforderungen erfüllen. Die Anforderungen orientieren sich auch an der Größe des zu errichtenden Objektes. So muss die Bodenbeschaffenheit den Gewichtsbelastungen des Baues standhalten. Allerdings hängt es auch von der Lage des Grundstücks ab, welche Art von Gebäude auf ihm errichtet werden darf. Zudem kann man nicht alle Flächen eines Grundstückes für den Bau nutzen. Hier kommt es auch auf eine entsprechende Erschließung oder aber auf eine eventuelle Umweltgefährdung die durch den Bau verursacht werden kann, an. Daher muss das entsprechende Grundstück als sogenanntes Bauland ausgewiesen sein oder zu einem Solchen deklariert werden.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo wird der Begriff Baugrundstück verwendet?

Der Terminus kommt vor allem bei Immobilienmaklern oder Banken zum Einsatz, die entsprechende Flächen veräußern. Aber auch bei Behörden wie dem Liegenschaftsamt und anderen zuständigen Stellen, wird von Bauland gesprochen. Bei diesen Behöreden muss man die notwendigen Genehmigungen zur Errichtung von Bauwerken beantragen. Auch beim Umweltamt und entsprechenden Vereinen für den Naturschutz ist von Bauland die Rede, wenn es um den Beschluss zur Nutzung einer Fläche geht. Bei Privatpersonen ist dann von Bauland die Rede, wenn es darum geht ein entsprechendes Grundstück zu erwerben. Auch kann ein bisher nicht als Solches genutztes Stück Land, durch Umdeklaration für Bauland erklärt werden.

Was gibt es sonst noch über ein Baugrundstück zu wissen?

Die Preise von Bauland unterscheiden sich deutlich von denen von Ackerland oder Waldgebiet. Sie fallen in der Regel höher aus, da die meisten Flächen dazu genutzt werden Objekte für einen dauerhaften Wohnsitz zu errichten. Die Abwandlung von Ackerland in Bauland unterliegt dabei einem strengen Prozess, der sich über lange Zeit hinziehen kann. Das liegt daran, dass viele Aspekte bei einer solchen Entscheidung bedacht werden müssen. Umwandlungen dieser Art finden meist nur dann statt, wenn das verfügbare Bauland innerhalb eines Ortes bereits genutzt wird und in absehbarer Zeit keine weitere freie Fläche – etwa durch Abriss – zur Verfügung steht.