Was ist eine Baugenehmigung?

Als Baugenehmigung beziechnet man die offizielle Erlaubnis auf einem bestimmten Grundstück, ein entsprechendes Gebäude zu errichten. Dabei ist die Erteilung der Genehmigung von vielen Faktoren abhängig. So muss man zuerst eine vollständige Bauplanung der jeweiligen Behörde vorlegen. Hierbei wird dann die Konstruktion geprüft, wobei auch Fragen wie die Statik und die Haltbarkeit des Untergrundes im Raum stehen. Zur Erteilung einer Genehmigung kann daher auch ein Gutachten über die Beschaffenheit der Fläche angefordert werden. Diese Vorgehensweise macht das Bauvorhaben sicher, allerdings die Erteilung der Genehmigung unter Umständen auch langwierig. Ausnahmen bestehen dabei, wenn es sich um Flächen handelt, die bereits im Vorfeld von der jeweiligen Kommune als Bauland deklariert wurden. Hier wird eine solche Erlaubnis – abhängig von der Art des Vorhabens – meist kurzfristig erteilt.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo wird die Baugenehmigung benötigt?

Der Bau eines Gebäudes benötigt eine amtliche Genehmigung, da durch ihn nicht nur in der Fläche, sondern auch eine Höhe eine Beeinträchtigung der Umgebung geschaffen wird. Daher muss vor dem Beginn der Bauarbeiten eine entsprechende Genehmigung bei der örtlichen Baubehörde beantragt werden. Die Genehmigung wird in schriftlicher Form erteilt und ist bei Prüfungen durch das zuständige Amt, die Polizei oder das Ordnungsamt sofort vorzulegen. Nur sie berechtigt den Bauherren dazu, die entsprechenden Arbeiten ausführen zu lassen. Das Fehlen einer Genehmigung kann daher zu einem Stopp des Baus führen.

Was gibt es noch über die Baugenehmigung zu wissen?

Die Genehmigung für den Bau kann jederzeit widerrufen werden, ein Umstand, der den meisten Bauherren nicht bewusst ist. Werden zum Beispiel die Pläne des Gebäudes während der Bauphase maßgeblich geändert, so kann die Behörde den Stopp der Arbeiten verlangen, bis eine neue Genehmigung für das veränderte Bauvorhaben erteilt wurde. Auch Einflüsse aus der Umwelt oder dem Bereich des Naturschutzes können dafür sorgen, dass eine einmal erteilte Genehmigung im Nachgang zurückgezogen wird. Zudem kann in solchen Fällen eine Prüfung des Bauvorhabens im Raum stehen.