Was ist eine Anzahlungsgebühr?

Bei der Anzahlungsgebühr handelt es sich um einen Betrag, der beim Kauf eines Hauses oder eines anderen Objektes sowie bei einer Dienstleistung, im Voraus erbracht werden muss. Die jeweilige Gebühr entspricht dabei jeweils einem gewissen Prozentsatz des Waren- oder Leistungswertes. Die Anzahlungsgebühr wird oft auch als erste Rate bezeichnet. Dies liegt daran, dass diese Gebühr bereits einen Teil der später noch zu zahlenden Restschuld tilgt. Die Anzahlungsgebühr beträgt in der Regel 10 Prozent, kann aber durch vertragliche Regelungen auch andere Volumen annehmen. Das Prinzip dahinter ist einfach. Kosten ein Objekt 1.000 Euro ist eine Anzahlung von 100 Euro also 10 Prozent zu leisten. Auf diese Weise wird das Objekt für einen reserviert und kann nicht mehr anderweitig veräußert werden. Der Rest des Betrages wird dann bei der Abholung oder Lieferung beglichen.

In 3 Min zum Wunschkredit
Wie viel benötigen Sie?

Wo kommt die Anzahlungsgebühr zum Tragen?

Die Gebühr wird bei allen möglichen Arten von Geschäften genutzt. So keine solche Anzahlung auch auf Dienstleistungen erfolgen oder aber im Rahmen eines Hauskaufes möglich sein, was dem jeweiligen Anzahlenden ein Vorkaufsrecht auf das Objekt sichert. Dabei spielt der Wert oder die Art der Ware oder Dienstleistung keine Rolle. Die Anzahlungsgebühr kann auch frei vereinbart werden, sodass bei der Gestaltung der Anzahlung durchaus ein gewisser Spielraum besteht.

Was gibt es noch zur Anzahlungsgebühr zu wissen?

Sollte der Verkäufer trotz der Anzahlung das Objekt einem anderen Käufer veräußern, kann die Anzahlung zurückgefordert werden. Aus diesem Umstand entstehen für den Käufer gegenüber dem Verkäufer diverse Ansprüche, die je nach Höhe der Anzahlung durchaus zu rechtlichen Fragen führen können. In diesem Zusammenhang kann auch ein Vertrag über die Anzahlung geschlossen werden, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden und gleich entsprechende Regelungen für den Fall eines unberechtigten Weiterverkaufs zu treffen. Die Gebühr kann dabei auch als erste Rate verstanden werden, was sich somit auch bei Ratenkäufen anbietet und die Kreditlast deutlich verringern kann.