Was sind allgemeine Darlehensbedingungen?

Allgemeine Darlehensbedingungen sind die vertraglichen Bedingungen, zu denen eine Bank oder ein anderes Geldinstitut seine Kredite vergibt. Diese haben eine Allgemeingültigkeit für alle, die bei dem besagten Unternehmen einen Kredit beziehen wollen. Sie sind in Analogie zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu sehen, denen ebenfalls alle Verträge in einem bestimmten Bereich unterliegen. Die Bedingungen können dabei von Kreditart zu Kreditart unterschiedlich ausfallen. Allerdings beziehen sich die jeweiligen Bedingungen immer auf den Darlehenstyp, der von der entsprechenden Person oder Firma gewählt wird. Allgemeine Darlehensbedingungen sind fest und können in der Regel nicht geändert werden. Allerdings kann es zu Abweichungen kommen, um in einem bestimmten Fall etwa ungültige Klauseln aus dem Vertrag zu entfernen.

in 3 Minuten zum Wunschkredit

Wie viel benötigen Sie?
badge-200-schraeg

Wo kommen allgemeine Darlehensbedingungen zur Anwendung?

Die entsprechenden Bedingungen beziehen sich nur auf Kredite und können aufgrund ihrer Formulierung nicht auf andere Geschäftszweige übertragen werden. Entsprechende Dokumente finden sich natürlich bei allen Banken und auch bei Kreditvermittlern. Auch bei anderen Gesellschaftsformen, die mit Finanzen zu tun haben, werden entsprechende rechtliche Dokumente nicht nur geführt und gepflegt, sie sind sogar Pflicht. Es handelt sich nämlich um Leitlinien, die dem Kunden in jedem Fall bekannt sein müssen. Werden diese Bedingungen einem Kunden nicht mitgeteilt, so gilt der Vertrag als ungültig und der Kredit kann im Grunde nicht ausgezahlt werden.

Was gibt es noch über allgemeine Darlehensbedingungen zu wissen?

Die drei großen Agenturen dominieren den Markt praktisch ohne jede Konkurrenz. Neben dieser geballten Marktmacht kritisiert die Öffentlichkeit immer wieder die Tatsache, dass die Rating-Agenturen sich in einem ständigen Interessenkonflikt befänden. Die Erklärung hierzu: Finanziert werden die Rating-Agenturen von genau den Institutionen, die bewertet werden müssen, also Banken und Unternehmen. Besonders in Verbindung mit der US-Investmentbank Lehman Brothers konnte man diesen Interessenkonflikt beobachten. Gegen höhere Zahlungen der Bank hat man Lehman Brothers noch wenige Tage vor der Pleite eine gute Bonität bescheinigt, während sich diese bereits in einer unüberwindbaren Schieflage befand. Auch heute gibt es von Zeit zu Zeit heftige Kritik an manchen Bewertungen von Moodys und Co.

weiterführende Links